home
EinstiegsseiteAktuellesVitaEnsemblesKonzerteProjektePresseRepertoireDownloadsLinksKontaktD

Julia Fischer Quartett
 Schnyder Trio
Julia Fischer Quartett

Quartett




In der Saison 2010 tritt Julia Fischer erstmals mit ihrem eigenen Quartett auf – eine Idee, die sie schon seit langem in sich trägt. Im „Julia Fischer Quartett“ kommen vier von ihr hoch geschätzte und renommierte Musiker zusammen: der Geiger Alexander Sitkovetsky, der Bratschist Nils Mönkemeyer und der Cellist Benjamin Nyffenegger. Mit allen dreien macht sie schon seit einigen Jahren in unterschiedliche Konstellationen begeistert Kammermusik. Die Idee zum Streichquartett wurde 2010 geboren, als die vier bei Julia Fischers eigenem Festival am Starnberger See ein breites Repertoire erarbeiten konnten. Hier trafen Persönlichkeiten zusammen, die sich alle gleichstark einbringen, aber auch im gleichen Maße aufeinander eingehen konnten und können.





Alexander Sitkovetsky


wurde in Moskau in eine berühmte Musikerfamilie hineingeboren und machte sein Konzertdebüt im Alter von gerade einmal acht Jahren. Im gleichen Jahr wurde er Schüler an der Menuhin School und erlebte Lord Menuhin fortan als seinen inspirierenden Förderer und musikalischen Partner. Mit ihm konzertierte er während der gesamten Schulzeit, unter anderem Bachs Doppelkonzert, die Bartok Duos und das Mendelssohn Violinkonzert unter der Leitung Menuhins. Beim Yehudi Menuhin Wettbewerb 1995 lernte er übrigens Julia Fischer kennen: Die damals 11-jährigen trafen sich als Teilnehmer


Alexander Sitkovetsky tritt heute als Solist bei den großen europäischen Orchestern auf. Für Angel/EMI, Decca und Orfeo spielte er CDs ein, darunter eine Aufnahme des Bach-Doppelkonzerts mit Julia Fischer 2008 (Decca)


„Ihn bewegt eine Leidenschaft zu musizieren, die es so nur sehr selten gibt.“ (Julia Fischer)






Künstlerische Brillanz und innovative Programmgestaltung sind die Markenzeichen, mit denen der gebürtige Bremer Nils Mönkemeyer sich in kurzer Zeit als international renommierter Musiker profiliert hat und seinem Instrument, der Bratsche, zu enormer Aufmerksamkeit verholfen hat. Er ist ein gefragter Solist bei den bedeutendsten Orchestern weltweit. Er erhielt zahlreiche Preise, wie 2006 den 1. Preis beim Yuri Bashmet Wettbewerb in Moskau, den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs und den englischen Parkhouse Award 2009. Als Exklusiv-Künstler bei Sony Classical veröffentlichte er bereits vier CDs, von denen die ersten beiden mit dem Klassik-ECHO ausgezeichnet wurden. Mit Beginn des Wintersemesters 2011 übernahm Nils Mönkemeyer eine Professur an der Hochschule für Musik und Theater in München und ist damit auch hier unmittelbarer Kollege von Julia Fischer. Beide studierten bereits an der Münchner Hochschule, und von Anfang an, bei ersten gemeinsamen kammermusikalischen Projekten verstanden sie sich großartig.


„Es war eine Seelenverwandtschaft, sowohl persönlich als auch menschlich.“






Benjamin Nyffenegger war Student von Walter Grimmer und Thomas Grossenbacher an der Hochschule der Künste Zürich, wo er sein Studium 2005 mit einem Konzertdiplom mit Auszeichnung abschloss. 2003 sprach ihm der Chefdirigent des Tonhalleorchesters Zürich, David Zinman, ein Stipendium für das Aspen Festival and School zu. Er ist Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe und wurde zum Argovia-Artist 2007/2008 ernannt.  Er ist regelmäßig zu Gast bei den renommierten Festivals weltweit. Als Solist spielte er mit großen europäischen Orchestern und Kammerorchestern. 2008 trat er dem Tonhalleorchester Zürich als stellvertretender Solocellist bei. Julia Fischer arbeitete mit ihm als Kammermusikpartner erstmals 2009/2010 zusammen.




„Seine Spontaneität auf der Bühne war im positivsten Sinne erschreckend.“



Julia Fischer Quartett
Julia Fischer Quartett